AD(H)S


AD(H)S ist die Abkkürzung für Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom. Betroffene Menschen zeichnen sich durch Unruhe aus, motorische Hyperaktivität und Impulsivität.

ADS unterscheidet sich davon durch das Fehlen der Hyperaktivitätsanzeichen. Kinder und Jugendliche sind meist verträumt und eher angepasst. Mangelnde Konzentration, kurze Aufmerksamkeitsspannen, Ablenkbarkeit und Zerstreutheit sind typische Verhaltensauffälligkeiten.

AD(H)S ist eine der häufigsten psychischen Auffälligkeiten im Kindesalter, aber es tritt in allen Altersstufen und Personengruppen auf. Leider sind die Betroffenen sehr schnell enttäuscht und ungeduldig, können manchmal Gefahren nicht richtig einschätzen und gehen schnell Risiken ein. 

Ein gehäuftes Auftreten von Lese- und Rechtschreibstörungen, Ängsten, Depressionen und Tics sind zu beobachten. Wichtige Hilfen sind ein strukturiertes Arbeitsumfeld sowie die Vermittlung von Lerntechniken und Arbeitsstrategien.